Wie funktioniert das Erstellen eines 360-Grad-Video?

Videoproduktion gibt es seit Jahrzehnten, so dass aus einem Firmenvideo eine fast schon Förderbandarbeit geworden ist. Natürlich gibt es immer wieder neue Möglichkeiten wie höher aufgelöste Bilder oder Streaming-Videos. VR-Video ist die neueste Art, Werbung zu machen, eine Geschichte zu erzählen oder Menschen zu informieren. Die VR-Videoerstellung erfordert einen ganz anderen Ansatz, nicht alle Videoproduktionsstudios arbeiten mit diesem neuen Format. Wie man ein VR-Video erstellt und wie man 360 Videos präsentiert, wird auf dieser Seite erklärt.

Schritt 1: Konzept

Zunächst muss ein gutes Konzept erarbeitet werden, das zu den neuen Möglichkeiten von 360-Grad-Video passt. Wenn Sie die Möglichkeit, sich umzusehen, nicht nutzen, macht ein VR-Video auch nicht viel Sinn. Die besten 360-Grad-Produktionen sind einzigartige Erlebnisse, die in einem flachen Video nicht zur Geltung kommen würden.

Schritt 2: Produktionsplanung

Wenn das Konzept klar ist, können wir auf ein Ergebnis hinarbeiten. Eine sorgfältige Planung ist von großer Bedeutung. In traditionellen Videoproduktionen können Sie oft Material “zufällig” aufnehmen, um es während der Bearbeitung zu einem Meisterwerk zu machen. Dies ist bei der VR-Videoerstellung nicht möglich. Die einzelnen Fragmente brauchen länger, um den Betrachter nicht zu desorientieren, was eine genaue Planung der Aufnahmen erfordert. Außerdem wird alles angezeigt, so dass die Positionen perfekt in Ordnung sein müssen, bevor sie mit einer teuren Kamera vor Ort erscheinen.

Schritt 3: Aufnahmen machen

Basierend auf dem Drehbuch können die Aufnahmen gemacht werden. Bei 360-Grad-Bildern ist es sehr wichtig, dass die Kamera stabil gehalten wird, um Übelkeit im Betrachter zu vermeiden. Die Bilder sind länger als wir es von den meisten Videoproduktionen gewohnt sind, die Aufnahme mehrerer Aufnahmen kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Schauspieler im Bild sind, muss die Choreographie perfekt aufeinander abgestimmt sein. Es ist möglich, die Kamera zu bewegen, wobei die Bewegungen auf die Möglichkeiten und Grenzen von 360 Video abgestimmt sein müssen.

Schritt 4: Hinzufügen von Montagen und Effekten

Die Erstellung von VR-Videos ist noch nicht abgeschlossen, wenn die Aufnahme abgeschlossen ist. Wie bei jeder Videoproduktion wird der Film nur in der Bearbeitung wirklich gemacht. Dennoch ist die Art und Weise der Bearbeitung mit 360-Grad-Video wesentlich anders als bei der traditionellen Videobearbeitung. So werden beispielsweise Titel ganz anders im Bild platziert, der Tonmix muss den 360-Grad-Bildern entsprechen und die Bearbeitungen dürfen das Publikum nicht verwirren. Eine ziemliche Herausforderung, aber es gibt Spezialisten, die ein VR-Video machen können, das Ihnen Spaß macht.

Schritt 5: Veröffentlichung

Das Ergebnis wird schließlich auch angezeigt, für die Online-Publikation sind YouTube, Vimeo und Facebook die Standardkanäle. Streaming-Video ist noch nicht in der Lage, die höchste Bildqualität zu liefern, weshalb Live-Präsentationen oft Dateien verwenden, die in den Speicher der VR-Brille geladen wurden. Dadurch werden Probleme wie die Pufferung von Videostreams oder der Verlust der Synchronisation vermieden. Neben der VR-Brille ist es auch möglich, 360 Videos auf einem Standardbildschirm anzusehen. Die Zielgruppe ist damit viel größer als nur Menschen mit VR-Brille.

Worin bestehen die Unterschiede zwischen 360-Grad-Kameras?

In nur wenigen Jahren sind Dutzende von 360 Kameras auf dem Markt erschienen, von Konsumgütern bis hin zu professionellen High-End-Kameras. Die luxuriöseren Kameras sind in der Lage, Bilder in höherer Auflösung und auch in 3D aufzunehmen, um ein Gefühl der Tiefe zu erzeugen. Hochwertige Aufnahmen belasten auch das Montagesystem erheblich.

Wie wird 360-Grad-Video angezeigt?

Ein großer Vorteil bei der VR-Videoerstellung ist die große Bandbreite an Möglichkeiten während der Vorführung. Hier sind fünf beliebte Möglichkeiten, 360 Videos anzuzeigen:

  1. Webpräsentation mit / ohne VR: 360-Grad-Videos können in den meisten Browsern direkt angezeigt werden. Ohne VR-Brille können Sie dank des Gyroskops mobil drehen, auf einem PC verwendet der Betrachter die Maus zum Drehen des Bildes.
  2. Individuelle Präsentation: Für Präsentationen für einen oder mehrere Kunden können Sie eine VR-Brille mitbringen, für eine Fernpräsentation können Sie auch einen Cardboard-Halter schicken, damit der Kunde mit seinem eigenen Smartphone ein Video in 360 Grad anschauen kann.
  3. Gruppendarstellung: Mit der VR Sync Software ist es möglich, Videos auf bis zu hunderten von VR-Brillen am selben Ort anzuzeigen. Dies wird auch als virtuelles Kino bezeichnet.
  4. Benutzerdefinierte Ereignisse: Die Wiedergabe eines VR-Videos hat die größte Wirkung, wenn sich das umgebende Ereignis mit dem Inhalt des Videos verbindet. Dies gilt für Messen, Präsentationen für Interessenvertretern und Teamtage für Mitarbeiter.
  5. Als “flaches Video”: In einigen Fällen ist es möglich, das 360-Grad-Bild in einen Rahmen für ein Standardvideo zu platzieren, das auf einem Fernseher oder Computermonitor angezeigt werden kann. Das ist nicht die ideale Art zu schauen, aber es bietet neue Möglichkeiten.

Dauert der Prozess vom Anfang bis zum Ende sehr lange?

Häufig ist dies nicht so gravierend, vorausgesetzt, dass die Produktionsplanung richtig durchgeführt wird. Sie können eine neue Modekollektion in 360-Grad zeigen oder ein VR-Video zur Eröffnung eines Ferienparks zu Beginn einer neuen Saison drehen. Fragen Sie nach den Möglichkeiten der 360-Grad Videoproduktionsfirma.