VR-Brille mieten

Virtual Reality Brillen sind nicht nur bei Verbrauchern gefragt, sondern auch bei Unternehmen. Zum Teil, um die Möglichkeiten der VR zu testen und festzustellen, ob VR-Headsets innerhalb des Unternehmens einen Mehrwert bieten. Teilweise sogar im täglichen Einsatz, um verschiedene Geschäftsprozesse besser laufen zu lassen. Als Alternative zum Kauf dieser Geräte können Sie als Unternehmer VR-Brillen auch mieten. Ein System wie das HTC Vive Pro mit einem dazugehörigen PC oder Hunderte von VR-Brillen wie die Pico G2 präsentieren einem Raum voller Stakeholder einen 360-Grad-Film. Auf dieser Seite erwähnen wir verschiedene Situationen, in denen der Kauf von Virtual-Reality-Geräten offensichtlich ist und in welchen Situationen die Miete einer VR-Brille die praktischste und kostengünstigste Wahl ist. Darüber hinaus erwähnen wir eine Reihe von Anwendungsfällen mit den zugehörigen Virtual-Reality-Headsets.

 

Wann sollte man eine VR-Brille kaufen?

Dies sind die Umstände, unter denen ein Kauf am von VR-Hardware am naheliegendsten ist:

  • Wenn das Gerät täglich verwendet wird, beispielsweise bei der Verwendung in der Schule oder für wissenschaftliche Forschung.
  • Wenn Mitarbeiter mit dem richtigen Fachwissen zur Installation, Verwaltung und nach Möglichkeit zur Reparatur von Headsets und Peripheriegeräten zur Verfügung stehen.
  • Wenn ein einheitlicher Standard erforderlich ist, denken Sie an dieselbe Marke, denselben VR-Brillentyp mit derselben Firmware und denselben Benutzereinstellungen.
  • Bei Investitionen bietet sich eine Steuervergünstigung an, um beispielsweise den zu versteuernden Gewinn zu reduzieren.

 

Wann sollte man eine VR-Brille mieten?

Dies sind die Gründe, warum Sie sich für die Vermietung über einen externen Anbieter entscheiden sollten:

 

  • Wann die Ausrüstung nur einmalig oder sehr sporadisch verwendet wird, zum Beispiel während eines Schulprojekts oder während einer Veranstaltung.
  • Wenn Service und Support von erfahrenen Fachleuten benötigt werden, die Geräte installieren, verwalten, reparieren und gegebenenfalls austauschen können.
  • Wenn es einen Steuervorteil bietet, die Hardware nicht zu bilanzieren, und Sie es vorziehen, für eine Dienstleistung zu bezahlen.

 

Dies sind die Hauptkriterien für die Anmietung oder den Kauf einer VR-Brille. Ein Anbieter, der beide Optionen anbietet, kann für jeden individuellen Kunden eine Berechnung durchführen und eine individuelle Beratung anbieten. Insbesondere der zusätzliche Service und die Unterstützung bei der Vermietung werden dabei eine wichtige Rolle spielen. Das Gerät ist im Allgemeinen benutzerfreundlich, wenn es richtig konfiguriert ist. Im Falle eines Ausfalls kann es jedoch wichtig sein, ein Gerät schnell durch ein gleichwertiges Produkt zu ersetzen. Die Verwaltungskosten können ebenfalls steigen, ganz zu schweigen von den raschen Entwicklungen, die dazu führen können, dass die Abschreibungskosten höher sind als erwartet. Generell kann man sagen, dass die Unternehmensgröße, das verfügbare Wissen und die Nutzungshäufigkeit drei entscheidende Faktoren sind.

 

Use Cases und die richtige Virtual-Reality-Brille

Es gibt tragbare VR-Brillen, mit denen Sie nur 360-Grad-Filme von einer festen Position aus betrachten können. Es gibt jedoch auch Virtual-Reality-Headsets, mit denen sich der Benutzer mit erweiterten Interaktionsmöglichkeiten frei bewegen kann. Mehr Funktionen sind nicht unbedingt besser, und wenn ein billiges Gerät zu viele Einschränkungen aufweist, stellt sich heraus, dass es sich um ein Kostenelement handelt, das nicht das beabsichtigte Ergebnis liefert. Aus diesem Grund erwähnen wir einige Anwendungsfälle mit den naheliegendsten VR-Brillen zum Mieten oder Kaufen:

 

  1. Schulung des Personals

Virtual-Reality-Headsets werden häufig verwendet, um neue oder vorhandene Mitarbeiter zu schulen. Wenn dies häufig auf der Basis derselben Software erfolgt, ist der Kauf der Hardware am offensichtlichsten. Der Inhalt kann exakt auf die Möglichkeiten und Grenzen der Hardware zugeschnitten werden, die Lernressourcen können sofort genutzt werden. Für Videos können Sie die Oculus Go oder Pico G2 in Betracht ziehen, für umfangreichere Anwendungen ist die Oculus Quest besser geeignet.

 

  1. Forschung

Für die Forschung an Schulen oder Instituten ist es in der Regel wichtig, die Hard- und Software sofort zur Verfügung zu haben. Dies gilt vor Allem dann, wenn ständig neue Anwendungen entwickelt werden. Es besteht die Möglichkeit, eine VR-Brille mit Wartungsvertrag zu erwerben. Auf diese Weise können Sie jederzeit Experten hinzuziehen, die Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen können. Das HTC Vive Pro oder das Oculus Rift S sind vielseitige VR-Headsets, die auf der Basis eines PCs oder Laptops funktionieren.

 

  1. Bildung

In den meisten Schulen wird jetzt die virtuelle Realität als Ergänzung zum Lehrplan verwendet, und die Lehrer sind nicht immer in der Lage, diese Hardware und Software selbst zu verwalten. Das Ausleihen von VR-Brillen inklusive Software ist dann selbstverständlich. Für eine strukturellere Nutzung, wie dies mit der TeachVR-Plattform möglich ist, muss mindestens ein Gerät am Standort vorhanden sein. Das Oculus Go ist in vielen Fällen ein geeignetes Gerät dafür.

Besprechen Sie alle Möglichkeiten mit Ihrem VR Spezialisten und lassen Sie eine Testkalkulation durchführen, bevor Sie sich entscheiden.