VR-Apps: Anwendungen & Beispiele

Sie haben eine Marke oder ein Produkt und möchten es potenziellen Kunden auf trendige Weise vermitteln. Wie wollen Sie das angehen? Wenn Sie darüber nachdenken, eine VR Applikation erstellen zu lassen, sind Sie hier genau richtig, wenn Sie noch nicht darüber nachgedacht haben, sollten Sie übrigens auch hier sein.

Mit Virtual Reality die richtige Zielgruppe erreichen

Die Erstellung einer VR-Applikation, oder VR-App, ist eine hervorragende Möglichkeit, sowohl eine junge Zielgruppe zu erreichen als auch andere Generationen einzubeziehen, sofern Ansatz und Anwendung stimmen.

360 Rundgang erstellen lassen?

Direkt zu:  360 VIDEO PRODUKTION

Die Entwicklung von VR-Apps kann sehr komplex sein, vor allem, wenn man alle Möglichkeiten als ein Ganzes betrachtet. Durch die Unterscheidung der verschiedenen Formen von Virtual Reality-Inhalten wird die Wahl der Entwicklung der richtigen VR-App wesentlich erleichtert. Sie haben auch einen direkten Einblick in die Kosten. Die Erstellung einer VR-App kann der ideale Weg sein, um Ihre Zielgruppe zu erreichen, egal wo auf der Welt sie sich befindet.

Was kann man mit VR-Apps machen?

Ein VR App machen lassen ist eine Option, aber wass lässt mann denn machen? Es kann schwierig sein, die unbegrenzte virtuelle Realität zu erklären, aber Sie können virtuelle Frameworks innerhalb des Ganzen erstellen. Die Einteilung der verschiedenen Arten von Virtual Reality-Applikationen in Kategorien macht es viel einfacher, die richtige Applikation zu erstellen. Dies sind die vier VR-Standardapplikationen, die Sie erstellen lassen können:

  1. 360-Grad-Video-Tour: Der Fokus liegt vor allem auf der Produktion von 360-Grad-Videoinhalten. Dies ist möglich, indem man eine 360-Grad-Kamera verwendet, die in der Regel eine Kamera ist, die aus mehreren Objektiven besteht, um das gesamte sichtbare Bild um sie herum aufzunehmen. Diese Einzelbilder werden per Software zusammengefügt, so dass Sie eine Art Video auf einen großen Zylinder oder eine Kugelform projizieren können. Die Erstellung einer speziellen VR-App ist optional, Sie können das Video auch direkt auf YouTube, Facebook oder Vimeo veröffentlichen. Gerade wenn Sie mehr 360-Grad-Videos miteinander verbinden oder interaktive Elemente hinzufügen wollen, ist die Entwicklung von VR-Apps eine geeignete Lösung.
  2. Virtueller Rundgang: Im Gegensatz zur 360-Grad-Video-Tour ist der virtuelle Rundgang, den wir hier meinen, kein Video, sondern VR-Fotografie. Dies kann auf zwei Arten geschehen: mit Panoramabildern, die durch interaktive „Hotspots” miteinander verbunden sind, oder mit einer 3D-Kamera wie der von Matterport, die es Ihnen ermöglicht, einen physischen Ort wirklich dreidimensional darzustellen. Mit dieser Form des virtuellen Rundgangs können Sie sich in einem virtuellen Raum bewegen, der auf einer realen Umgebung basiert. Je nachdem, welches Medium Sie wählen, wie z.B. einen Webbrowser oder ein VR-Headset, variiert die Entwicklung der VR-App stark.
  3. 3DoF VR-App: Three Degrees of Freedom, d.h. Sie können sich frei umschauen, sich aber nicht in der Tiefe bewegen. Das Google Cardboard, das Samsung Gear VR und Google Daydream machen davon Gebrauch. Als Benutzer können Sie in Position bleiben, die Navigation erfolgt durch Kopfbewegungen, eine Taste auf der VR-Brille oder mit einem speziellen VR-Controller. Anstelle von Foto und Video verwendet diese Art von VR-Inhalten in der Regel 3D-Grafiken, die vom Prozessor in Echtzeit generiert werden. Da die Hardware in der Regel weniger leistungsfähig ist als die seriösen VR-Headsets für den PC, sind die Möglichkeiten begrenzter. Eine in 3DoF erstellte VR App kann jedoch beeindruckende Ergebnisse liefern.
  4. 6DoF VR-App: Six Degrees of Freedom, was bedeutet, dass man sich nicht nur frei umsehen kann, sondern sich auch wirklich in der virtuellen Umgebung bewegen kann. Neben einem guten Gespür für Balance und Koordination des Nutzers ist auch viel Rechenleistung erforderlich, um solche VR-Inhalte zu erstellen. Die Möglichkeiten dieser Art von VR-Apps, wie z.B. die Bewegungsfreiheit, sind nahezu unbegrenzt und beschränken sich vor allem auf die Kreativität der App-Entwickler und das Budget des Kunden.

Kosten für VR-App-Entwicklung

Auf der Grundlage der vier oben genannten Kategorien können wir die folgenden allgemeinen Schlussfolgerungen ziehen:

  1. Eine VR-App als 360-Grad-Video-Tour erstellen zu lassen, ist die teuerste bei der Produktion von Videoinhalten, die Virtual Reality-App wird relativ preiswert sein.
    In vielen Fällen ist dies nicht einmal notwendig, z.B., wenn Sie die Präsentationen als Streaming-Video online anbieten.
  2. Die VR App-Entwicklung auf einem virtuellen Rundgang bietet noch einige weitere Möglichkeiten, obwohl mit Hotspots und relativ einfachen Entwicklungswerkzeugen schnell beeindruckende Ergebnisse erzielt werden können.
  3. Die Kosten für die VR App-Entwicklung einer 3DoF VR-Anwendung hängen stark von den gesetzten Zielen und der Komplexität der Präsentation ab. Ein VR-Spiel kann immer noch ziemlich teuer sein, während eine einfachere Anwendung sehr erschwinglich ist.

Bei einer 6DoF-App (wie Brazo Robot 6DoF) liegen die höchsten Kosten in der Entwicklung der VR-Applikation, wobei Bild, Ton und Software perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen. Die Kosten können jedoch von mehreren zehntausend Euro bis hin zu Millionen Euro variieren. Derzeit sind die VR-Produktionen mit großem Budgethauptsächlich dazu da, die Möglichkeiten von VR einem großen Publikum zu zeigen, für Marketing und Promotion kann man auch für ein bescheideneres Budget eine VR-App haben.

 

Interessiert?

Interessiest was wir für Sie machen können?

Kontaktieren Sie uns