ClickCease

US Army setzt HoloLens-basiertes IVAS im Jahr 2022 ein

VR Expert - US-Armee nutzt die Hololens 2

Trotz einer einjährigen Verzögerung bei der Bereitstellung von 12.000 IVAS-Headsets (Integrated Visual Augmentation System), die auf der Hololens 2-Technologie von Microsoft basieren, hat die US-Armee zugesichert, dass einige ihrer Soldaten die futuristische Brille bis Ende September 2022 ausprobieren können. 

Laut Courtney Bacon, einer Sprecherin des Program Executive Office Soldier, ist das IVAS „weiterhin auf Kurs und wird voraussichtlich im Mai dieses Jahres (2022) weiteren Tests unterzogen.”

Letztes Jahr, im April 2021, erhielt Microsoft einen Auftrag im Wert von 21,9 Milliarden Dollar, um die US-Armee mit Augmented-Reality Brillen auszustatten. Das Projekt, das 2022 ausgeliefert werden sollte, hat sich seither aufgrund einiger Probleme verzögert.

Einige der bemerkenswerten Merkmale von IVAS

Bildquelle: CNBC

Das IVAS-Headset bietet der US-Armee eine völlig neue Art, das Schlachtfeld zu sehen. Das IVAS zeigt den Soldatinnen und Soldaten nicht nur, wie ein Ort oder eine Situation aussieht, bevor sie dort ankommen, sondern gibt auch Anweisungen zum Arbeitsablauf und ermöglicht eine bessere Kommunikation zwischen Soldaten und Teams.

Außerdem verfügt das AR-Headset über hochauflösende Nachtsicht- und Wärmebildfähigkeiten sowie über eine Gesichtserkennungssoftware und eine Sprachübersetzung an Ort und Stelle. 

Die Brille ist außerdem mit einer Anti-Beschlag-Beschichtung versehen, die auch bei 95 Grad Fahrenheit und 100%iger Luftfeuchtigkeit noch funktioniert. 

Warum die Verzögerung bei der Einführung?

Jessica Maxwell, eine Sprecherin des Pentagon-Büros für operative Tests und Evaluierung, erklärte gegenüber Bloomberg, dass das Heads-Up-Display „noch nicht die Fähigkeit gezeigt hat, als Kampfbrille zu dienen“.  Sie fügte hinzu: „Die Armee und Microsoft, die die Brille entwickeln, müssen die Qualität und Zuverlässigkeit des Displays verbessern.“

Program Executive Officer Soldier Director of Public Affairs David Patterson sagte im Oktober, dass sich die Armee dafür entschieden hat, den Termin für die Markteinführung auf später im nächsten Jahr zu verschieben, und dass sie sich „voll und ganz“ zu ihrer Zusammenarbeit mit Microsoft verpflichtet hat.

In seiner Erklärung heißt es: „Die Armee beabsichtigt, diese revolutionäre, einzigartige Technologie im GJ 22 weiterzuentwickeln und einzusetzen.“

Trotz des Hin und Her wurde das Headset vom 3. Battalion, 75. Ranger Regiment getestet. Einem der Sergeants zufolge spart das Headset Zeit, weil es den Blick auf den Kompass oder die gedruckte Karte überflüssig macht, da der Kompass im Headset integriert ist. 

Was kann die US-Armee mit IVAS tun?

In einer Reihe von Präsentationen im Dezember 2021 hat der technische Direktor des IVAS, Jason Regnier, die Fähigkeiten des IVAS detailliert beschrieben und Pläne für den Einsatz im Kampf und im Training vorgestellt.

Laut Regniers Folien funktioniert das IVAS ähnlich wie das Heads-up-Display (HUD), das in Ego-Shooter-Spielen wie Battlefield und Call of Duty zu finden ist. So können Soldaten Minimaps, die Position feindlicher Soldaten und Zielmarkierungen sehen.

Laut Army Sgt. John Martin, der das Headset im Februar 2021 getestet hat, kann das Headset für verschiedene Zwecke eingesetzt werden, vom Training der Landnavigation über die schnelle Zielerfassung bis hin zu Einsatzübungen.

Außerdem kann das IVAS für Wärmebilder verwendet werden. Derzeit strahlen binokulare Nachtsichtbrillen eine dunkelgrüne Farbe aus, die für den Feind sichtbar ist. Die AR-fähige IVAS-Technologie hingegen macht Menschen im Dunkeln sichtbar, ohne ein leuchtendes Licht auszusenden.

Fazit

Die US-Armee hat gerade damit begonnen, Feedback von Soldaten aus der Praxis zu sammeln. Sobald die Technologie für den Einsatz bereit ist, wird die Armee damit beginnen, sie den Soldaten im gesamten Militär zur Verfügung zu stellen.

Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb