Mitarbeiter schneller einlernen mit VR

Der Bausektor ist eine Industrie, in der viel Geld ausgegeben wird, und auch eine Industrie, in der Kunden die Auftragnehmer gegeneinander ausspielen, um den niedrigsten Preis zu verhandeln. Die Bauunternehmer müssen die zur Verfügung stehenden Ressourcen kreativ nutzen und gleichzeitig eine hohe Qualität der fertiggestellten Gebäude gewährleisten.

Virtuelle Realität scheint die Rettung für den Bausektor zu sein. Durch das Training mit VR-Headsets lernen die Mitarbeiter schneller und effizienter den Umgang mit Maschinen und in der Praxis werden weniger Fehler gemacht. Diese Art der Schulung trägt bereits Früchte, Kosten werden in der Schulungsphase gespart und Verzögerungen durch Fehler auf der Baustelle werden deutlich reduziert.

Räumliches Arbeiten und Denken

Es gibt verschiedene Arten von Virtual Reality Headsets mit unterschiedlichen Möglichkeiten und Einschränkungen. Ein Google Cardboard oder Samsung Gear VR bietet eine vernünftige VR-Erfahrung, aber aufgrund der fehlenden Positionsbestimmung können Sie als Nutzer nicht frei herumlaufen. Sie stehen oder sitzen still und die virtuelle Welt wird um Sie herum dargestellt.

Wenn Sie eine virtuelle Baustelle räumlich erkunden möchten, können Sie besser ein Oculus Rift oder ein HTC Vive-System nutzen. Diese Systeme benötigen jedoch eine (drahtlose) Verbindung zu einem PC.

Neben der Bewegungsfreiheit ist das 3D-Bild im VR ein wichtiger Bestandteil des Erlebnisses. Nicht alle Virtual Reality-Inhalte werden stereoskopisch dargestellt, im Bausektor und in einem industriellen Umfeld, das eigentlich eine Grundvoraussetzung ist. Ein VR-Headset hat wie eine normale Brille zwei Linsen. Jedes Auge sieht ein leicht verschobenes Bild, um einen 3D-Effekt zu erzeugen.

Der Unterschied zwischen einer 2D- und einer 3D-Projektion ist sofort sichtbar, für ein ernsthaftes VR-Training ist ein stereoskopisches Bild zwingend erforderlich.

Lernen, unter gefährlichen Bedingungen zu arbeiten

Eine Baustelle ist nicht der sicherste Ort für ungeschultes Personal und Außenstehende. Ein gelber Helm macht sichtbarer und schützt vor kleinen Gegenständen, aber auf einer Baustelle gibt es noch viel mehr Gefahren.

Mit Virtual-Reality-Simulationen lernen die Mitarbeiter, Gefahren zu erkennen, bevor sie wirklich vor Ort sind. Durch 3D-Scans des Ortes oder mehrere Panoramaaufnahmen kann eine Simulation in VR erstellt werden.

Ein Vorteil der Software ist die Möglichkeit, zusätzliche Informationen hinzuzufügen. So können z. B. Wortballons als Hinweis auf mögliche Gefahrenstellen oder mit beleuchteten Pfeilen gekennzeichnete Routen angezeigt werden. Auch Ursache und Wirkung sind wichtig.

So wie man bei einem Computerspiel stirbt, wenn man in einen Abgrund tritt, muss auch die Verletzung einer Regel im VR zu Konsequenzen führen. Eine Meldung “Don’ t let this happen” klingt nicht so stark nach wie ein “Game Over” -Bildschirm mit blutigem Ausgang. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass die VR-Präsentation möglichst nah an der tatsächlichen Situation bleibt, da sonst der Mitarbeiter das Curriculum nicht mehr ernst nimmt.

Mehr Software, weniger Ausrüstung

Ein Gabelstapler ist eine teure Maschine. Sie wollen verhindern, dass diese Geräte durch unvorsichtigen Gebrauch kaputt gehen, Sie haben natürlich nicht Dutzende von Maschinen in der Garage zum Üben. Mit der Software können Sie beliebig viele Trainingsplätze mit der Größe eines PCs und eines Bürostuhls installieren.

Fernausbildung und Einlernen mit VR

Ein international tätiges Unternehmen kann es sich nicht immer leisten, in jedem Land eine Ausbildungsstätte zu errichten. Deshalb stellen Bauunternehmen auf Remote Virtual Learning um. So wird z. B. ein VR-Set in einem kleinen Büro in Amsterdam aufgestellt, während der Ausbilder in New York ist und ein Live-Training gibt. Das spart nicht nur Reisezeit, sondern auch Reisekosten. Außerdem können Sie die besten Spezialisten aus dem Unternehmen per Fernzugriff in die Ausbildung mit einbeziehen.

Kosten sparen mit VR-Training

Die Margen bei Baufirmen werden immer geringer, deshalb sucht man nach einer kreativen Lösung. Durch die Schulung des Personals mit VR-Geräten lassen sich viele Kosten einsparen.

Die Mitarbeiter lernen schneller und effektiver und können dann in der Praxis schneller auf dem richtigen Niveau arbeiten. Der Abstand zwischen VR-Training und der realen Situation ist im Vergleich zu einem Studienbuch mit viel Text und wenigen Bildern deutlich geringer.

Maßgeschneiderte Geräte bauen

Im Bausektor ist es wichtig, dass ein Virtual Reality Lehrprogramm nahtlos in die Praxis-Situation passt. Denken Sie an Simulationen mit den richtigen Maschinen und virtuelle Versionen realer Baustellen. Bei maßgeschneiderten Anwendungen wird das Training optimiert, aber es können auch bestehende Tools wie der Unity 3D Engine genutzt werden. Für einfache Lernmethoden gibt es sogar Apps, die PowerPoint ähneln, aber in VR.

Die Ausbildung von Personal mit VR-Headsets kann Zeit und Kosten sparen, das sind sehr wertvolle Bausteine im Bausektor.

Virtual reality Erstellen lassen?  Kontaktieren sie uns Jetzt!