GoPro Fusion VR 360 Grad Kamera

GoPro ist die Marke für Action-Kameras, kompakte Videokameras, die sich für Aufnahmen unter schwierigen Bedingungen wie Surfen, Skifahren, Radfahren und zahlreiche “extreme” Sportarten eignen. In diesem Jahr erscheint die erste 360-Grad-Kamera unter dem Namen GoPro Fusion. Der frühere Vorgänger im Bereich der Einsatzkameras ist diesmal in der Nachhut. Wie unterscheidet sich diese neue Kamera vom Wettbewerb?

Wie GoPro einen neuen Standard gesetzt hat

2002 wollte Nick Woodman tolle Fotos in Australien während des Surfens machen, aber es gab keine erschwinglichen Kameras auf dem Markt, die gute Actionfotos machen könnten. Er begann mit dem Verkauf von Perlen und Riemen mit Muscheln aus seinem Volkswagen-Van, um seine Traumkamera zu verwirklichen. Eine Investition seiner Eltern in Höhe des bescheidenen Betrages von 230.000 Dollar dürfte ebenfalls geholfen haben. Das erste Modell aus dem Jahr 2004 nutzte noch einen Film, später wurde die digitale GoPro zum Standard in Actionfotografie und Videoaufnahmen. Vor allem das reichhaltige Zubehör macht diese Kameras sehr vielseitig einsetzbar.

GoPro und Google JUMP ermöglicht die 360 Grad Videowiedergabe

Als Google ernsthaft mit VR Video begann, gab es noch immer nur wenige hochwertige 360-Grad-Videokameras auf dem Markt. Sie begannen sich selbst damit zu beschäftigen und entwickelten ein “Kamerarigg”, in das nicht weniger als 16 GoPro HERO 4 Kameras hineinpassen, die einzelnen Bilder wurden danach mittels Software verschweißt. So kann man Videos in hoher Qualität in 360 Grad aufzeichnen. Im Jahr 2016 beschloss Google, auf die Yi HALO-Kamera, einem Konkurrenten von GoPro, umzusteigen.

GoPro Fusion

Als wasserdichte Kamera ist es ironisch, dass GoPro mit 360-Grad-Kameras das Boot verpasst hat. Während die konkurrierenden Kameramarken links und rechts Panoramakameras auf den Markt brachten, blieb GoPro schweigsam. So verloren die Aktien einen großen Teil ihres Wertes und mussten sie einen beträchtlichen Teil der Belegschaft entlassen. Die HERO 5er Serie war nicht wirklich innovativ und ihre fliegende Drohnenkamera kam zu spät auf den Markt. Dies gilt auch für die Fusion, diese 360-Grad-Kamera wird erst Ende 2017 auf den Markt kommen. Wird die Fusion der Retter von GoPro sein, oder sind sie zu spät in diesem geschäftigen Markt?

Zu diesem Zeitpunkt ist noch nicht so viel über die Kamera bekannt, die Fusion muss Ende 2017 in den Geschäften liegen. Wie bei vielen 360-Grad-Kameras werden zwei Objektive mit jeweils einem sehr weiten Betrachtungswinkel und einer Gesamtauflösung von 5,2K bei 30 Bildern pro Sekunde verwendet. Im Gegensatz zu vergleichbaren Kameras sind diese Objektive nicht exakt gegenüberliegend im Gehäuse platziert. Das Gehäuse scheint größer zu sein als die Hero 5 Kameras und nach wie vor wird wieder ein kleiner LCD-Bildschirm verwendet. Ob die Kamera ohne ein spezielles Gehäuse wasserdicht sein wird, ist noch nicht offiziell bekannt.

OverCapture

Nicht jeder hat ein VR-Headset oder eine Cardboard VR-Brille, aber es gibt immer noch einen großen Markt für “flaches” Video. Aus diesem Grund hat GoPro die Option „OverCapture“ hinzugefügt, mit der Sie normale Videos basierend auf den 360-Grad-Bildern erstellen können. Damit können Sie einen Ausschnitt des Gesamtbildes mit einer maximalen Auflösung von 1080p erzeugen, was FullHD entspricht. Sie können die Bilder mit der Quik Videobearbeitungsanwendung bearbeiten. In der aktuellen Version der Software kann Bildmaterial per WLAN direkt an die Anwendung geschickt werden, was als Backup gut ist und auch für Live-Streaming geeignet sein kann.

Die Naht, d. h. das Verschmelzen der beiden Einzelbilder, scheint recht gut zu sein, auch wenn manchmal vage Linien zu sehen sind. Es scheint fast so, als ob der GoPro die gleiche Methode wie der Kodak PixPro Orbit 360 verwendet, die zwei Bilder in verschiedenen Größen aufzeichnet. Das bedeutet, dass die “Schweißlinie” im Bild zentriert liegt und nicht an den Kanten.

Alternative 360-Grad-Kameras

Wie gesagt, GoPro ist ein bisschen spät dran, dies sind alternative Kameras in einer Preisklasse, die wahrscheinlich der Fusion entspricht:

Kodak PixPro Orbit 360

Kodak war schon früh mit einer Sportkamera, die einer GoPro sehr ähnlich war (sogar der Name wurde schamlos kopiert), aber dann mit einem Weitwinkelobjektiv für Panoramavideo, im aufstrebenden 360-Grad-Markt präsent. Dieser Kamera folgte ein Modell mit 4K-Auflösung, gefolgt von einem weiteren Zubehörteil, um zwei PixPro 4K-Kameras miteinander zu verbinden. Mit der Orbit 360 hat Kodak erstmals eine Sportkamera mit zwei Objektiven auf den Markt gebracht, die direkt mit der anstehenden Fusion konkurriert.

Nikon Keymission 360 4K

Von Kodak wird keine professionelle Qualität erwartet, Nikons Latte liegt etwas höher. In der Keymission Serie finden wir auch eine 360-Grad-Kamera, die den erkennbaren GoPro Look als Ausgangspunkt nimmt. Die Keymission 360 hat zwei gleichwertige Objektive, aber die Kritiken sind nicht besonders lobenswert. Abgesehen von der mäßigen Zusammenfügung der beiden Bilder ist die Software nicht stabil genug.

Samsung Gear 360

Nach dem Erfolg des Samsung Gear VR Headsets hat das koreanische Unternehmen einen neuen Markt für Zubehörartikel erschlossen. Die erste Version des Gear 360 funktionierte nur mit Samsung-Geräten, der Nachfolger (Modell 2017) hat kleinere Objektive, einen Handgriff und funktioniert neben Android auch mit Apple-Geräten. Diese Kamera ist spritzwassergeschützt, aber nicht völlig wasserdicht, die Qualität in ihrer Preisklasse ist sehr akzeptabel.

Ricoh Theta S

Der erste Ricoh Theta lieferte eine mäßige Qualität, war aber extrem kompakt. Das Design ist beim Theta S klein geblieben, aber die Leistung hat sich deutlich verbessert. Wenn Sie auf der Suche nach einer äußerst benutzerfreundlichen Möglichkeit sind, um 360-Grad-Bilder zu einem vernünftigen Preis aufzunehmen, ist die Ricoh Theta S keine schlechte Wahl. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Möglichkeiten durch die Einfachheit der Bedienung auch sehr begrenzt sind.

Kann die GoPro Fusion etwas Neues in diesen umtriebigen Markt für 360-Grad-Kameras einbringen? Werden sie auf der Basis von Preis, Qualität oder Bedienungsfreundlichkeit konkurrieren? Genau wie die alternativen Kameras auf dieser Seite wird das Bild in 2D aufgezeichnet, in diesem Moment ist die Vuze die einzige 3D-Alternative unter tausend Euro.

Erstellen von 360 grad VR Videos? Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören