Erstellen einer VR-Applikation

Virtual Reality ermöglicht es Ihnen, in eine Welt einzutreten, die es nicht gibt, und doch gibt es eine enge Verbindung mit der Welt um Sie herum. Sie können sich im Raum umsehen, bewegen und manipulieren. Sie können auch virtuell zu Orten reisen, die zwar existieren, aber nicht einfach so erreicht werden können. Vom tiefen Ozean zu fernen Planeten. Oder wie wäre es mit einer Zeitreise, einem Blick in die Vergangenheit oder einer kristallklaren Vision für die Zukunft? Die Erstellung einer VR-App beginnt mit der Definition der Grenzen in Bezug auf Hardware, Software, Inhalte und natürlich das verfügbare Budget.

Warum eine VR-Applikation erstellen lassen?

AR Spiele

Sie können Menschen eine Erfahrung mit einer Virtual Reality-Anwendung ermöglichen, aber was ist der Grund dafür, als Unternehmer oder als Organisation Geld dafür auszugeben? Dies sind die häufigsten Anwendungen für VR-Anwendungen:

  • Unterhaltung: Dies sind in der Regel VR-Spiele. Neben den bekannten Studios gibt es auch viele kleinere Entwickler, die VR-Spiele über Plattformen wie den Oculus Store oder Steam VR vertreiben.
  • Ausbildung: Von der Grundschule mit Google Expeditions bis hin zu Nachschlagewerken wie Anatomie VR-Apps oder einem Sprachkurs; Virtual Reality ermöglicht es Ihnen, traditionelle Ausbildung durch virtuelle Elemente zu ergänzen.
  • Instruktion:Dies ist eine spezifischere Variante der VR-Ausbildung, bei der Sie das Personal für bestimmte Aktionen schulen können. Gerade bei Anleitungen, in denen viele Wiederholungen stattfinden, kann eine VR-App eine Menge Zeit und Kosten sparen.
  • Marketing: Virtual Reality ist bekannt, aber noch nicht vollständig etabliert. Das macht sie zu einer idealen Plattform, um Aufmerksamkeit zu erregen. Da der Benutzer vollständig in die virtuelle Welt übergeht, haben Sie die volle Aufmerksamkeit.

Wahl der Plattform

Obwohl die Basis von Virtual Reality etabliert ist, gibt es viele Varianten und Betriebssysteme. Bevor Sie mit der Erstellung einer VR-App beginnen, müssen Sie sich für die Plattform entscheiden. Obwohl es möglich ist, um Cross-Plattform zu entwickeln, wird in der Regel eine primäre Plattform gewählt. Für niedrigschwellige VR-Apps, die man zu Hause mit einem Google Cardboard erleben kann, erfolgt die Entwicklung auf Basis von Android. Dieser Code kann auch für die Gear VR und Oculus Go VR Brillen verwendet werden, die ebenfalls auf der Basis von Android arbeiten. Für die umfangreicheren VR-Anwendungen wird die Entwicklung auf Windows basieren, was eigentlich für alle “leistungsfähigen” VR-Headsets gilt. Es gibt Unterschiede zwischen Oculus Rift, HTC Vive und Windows Mixed Reality. Eine VR-Präsentation unter kontrollierten Bedingungen wählt eine bestimmte Plattform, die nicht nur günstiger ist, sondern auch für die jeweilige Plattform optimiert werden kann.Mindride airflow, VR

Multiplattform VR-App Entwicklung

Viele VR-Anwendungen werden in einem Framework wie Unity erstellt, es ist auch möglich, WebVR zu verwenden. Damit können Sie Virtual Reality in Ihrem Browser darstellen, was eine plattformunabhängige Art der Entwicklung ist. Jede Option hat spezifische Vor- und Nachteile, daher ist es wichtig, alle Möglichkeiten vorher mit dem Entwickler zu besprechen.

Optionen bei VR-Apps

Bei einer VR-App sind dies die drei Hauptkategorien:

  1. Galerie-App mit 360-Grad Foto und Video: Eine Sammlung von 360-Grad-Fotos und/oder Videoclips wird in einer eigenen App zusammengefasst. Dies ist eine Möglichkeit, das überladene YouTube-Interface zu umgehen. Allerdings muss für jede Plattform eine andere App entwickelt werden.
  2. Virtuelle Führung: Die VR-Tour ist eine perfekte Möglichkeit, einen bestimmten Ort aus der Ferne kennen zu lernen. Dies kann eine VR-Tour durch ein Urlaubsziel sein, aber auch eine 3D-Visualisierung einer Wohnung, die zum Verkauf steht.
  3. Interaktive 3D-Umgebung: Eine komplette 3D-VR-App erstellt Assets, mit denen Sie sich in einer virtuellen Welt bewegen können. Dies ist in der Regel die teuerste Form der VR-Anwendung, es ist auch die Art der Präsentation, die den größten Einfluss auf den Benutzer haben kann.

VR Veranstaltung

Anwendungen von VR-Applikationen

Wir können die verschiedenen Anwendungen grob in zwei Kategorien einteilen: für den professionellen Einsatz und für den Endverbraucher. Für den professionellen Einsatz gibt es unterschiedliche Anforderungen an die Software. Dabei handelt es sich um maßgeschneiderte Lösungen, die ganz auf die Ziele des Kunden zugeschnitten sind. Bei VR-Applikationen für Endverbraucher müssen unterschiedliche Konfigurationen, Hardware, Software etc. berücksichtigt werden. In der Praxis sind die meisten VR-Anwendungen für bestimmte Anwendungen gedacht. Das sind nicht die Titel, von denen man viel hört, sondern die Anwendungen, die für eine bestimmte Zielgruppe sehr wertvoll sein können.

Professionelle Nutzung

Obwohl sich die Medien in den letzten Jahren hauptsächlich auf VR-Lösungen für Endverbraucher konzentriert haben, finden die meisten Apps für professionelle Anwendungen statt. Umsatzzahlen spielen dabei keine Rolle, die Software wird nur intern genutzt. Kosteneinsparungen können jedoch eine wichtige Rolle spielen, ebenso wie die Verbesserung von Geschäftsprozessen. Hier sind einige Beispiele für eine VR-Applikation für den professionellen Einsatz.

  • Ausbildung: Ein großer Teil der Mitarbeiter lernt im Laufe ihrer Arbeit, und in vielen Bereichen werden Ausbildungsprogramme durchgeführt. Virtual Reality-Schulungen haben sich mehrfach als zeitsparend erwiesen, da sie es den Mitarbeitern ermöglichen, Informationen schneller aufzuzeichnen als herkömmliche Schulungsmethoden. Ein Vorteil von Virtual Reality ist die Möglichkeit, eine Simulation schnell neu zu starten, was im Vergleich zu praktischen Tests viel Zeit und Geld spart. Mit Hilfe von VR-Controllern sind Schulungen möglich, von der Arbeit mit Baggern bis hin zur Präzisions-Chirurgie.
  • Interessenvertreter: Um Interessenvertreter zu informieren, können Sie eine VR-App erstellen lassen. Dies funktioniert oft besser als eine PowerPoint-Diashow oder ein Informationsordner. Von Investoren, die zum ersten Mal mit der Simulation eines neuen Produktes konfrontiert sind, bis hin zu Anwohnern, die von der Gemeinde über ein großes Neubauprojekt informiert werden.
  • Marketing & Vertrieb: Natürlich sind VR-Apps weit verbreitet, um Produkte und Dienstleistungen zu bewerben und zu verkaufen. Besonders attraktiv ist die Möglichkeit für individuelle Erlebnisse. Auf diese Weise können Sie eine Küche nach den Wünschen des Kunden virtuell zusammenstellen. Man kann nie alle Optionen im Showroom zeigen, in der virtuellen Welt ist das kein Problem. Der Umsatz bei VR-Apps für Marketing & Vertrieb ist sehr hoch, da der Kunde immer eine individuelle Präsentation zu sehen bekommt.

Für Endverbraucher

Die Erstellung einer VR-Applikation erfordert einen anderen Ansatz, so dass die Anwendung für ein großes Publikum sofort verständlich sein muss und auf einer großen Anzahl von Geräten mit unterschiedlichen Spezifikationen funktionieren muss. Hier sind einige Beispiele von VR-Apps für Endverbraucher:

  • Informativ: VR wurde geschaffen, um Erfahrungen auszutauschen, es hat sich gezeigt, dass die Bindung an Virtual Reality sehr hoch ist. Dies bedeutet, dass die Nutzern ein Großteil der über die VR-App angebotenen Informationen im Kopf behalten werden. Darüber hinaus spielt auch der Faktor „Empathie” eine wichtige Rolle, der Konsument sieht nicht nur die Präsentation, sondern fühlt auch Emotionen. Und das kann sicherlich einen großen Mehrwert für Interessengruppen und Wohltätigkeitsorganisationen bieten.
  • Unterhaltung: Neben 360 Grad Video sind auch VR-Spiele sehr beliebt. Sie können Videos in einer eigenständigen Anwendung „verpacken” oder über bekannte Plattformen wie YouTube und Facebook veröffentlichen. Einige Vertreiber verdienen direkt mit dem Verkauf von VR-Apps auf Plattformen wie Playstore, Oculus Store und Steam VR, während Unternehmen wie Red Bull und McDonalds eine Vielzahl von VR-Apps nutzen, um ihre Marke zu stärken.
  • Vertrieb: Neben dem Verkauf von VR-Apps wird die Software vor allem für den Vertrieb anderer Produkte und Dienstleistungen eingesetzt. Dies kann in Form eines Markennamens vom Start der Anwendung bis zur VR-Applikation geschehen, die den Konsumenten zu Hause „einkaufen” lässt.

Sie sehen: Eine gute VR-App beginnt mit dem Setzen der Grenzen. Deshalb ist eine klare und offene Kommunikation mit dem Entwickler entscheidend.

VR Spiele