ClickCease

Die US-Armee unterzeichnet mit Microsoft einen Vertrag

Die US Armee berichtete am 31. März, dass sie einen Vertrag mit Microsoft abschließen, um individuelle HoloLens zu erstellen. Microsoft liefert mehr als 120.000 Headsets mit einem Deal über 22 US-Milliarden Dollar aus. Der Deal beinhaltet auch Technologie rund um die Hololens, wie zum Beispiel eine gemeinsame Cloud.

Vorheriger HoloLens-Prototypenvertrag

Der Vertrag folgt einem Auftrag über 480 Millionen US-Dollar, den Microsoft für die Erstellung von Prototypen des Intergrated Visual Augmented System (IVAS) im Jahr 2018 erhalten hat. Ein IVAS-Headset zeigt eine Karte mit einem Kompass an und verfügt über ein Objektiv, das Personen in der Dunkelheit sichtbar macht. Darüber hinaus verfügt die Brille über ein Waffenvisier, um das Zielen zu erleichtern. Die Brille erkennt auch die Atmung und es ist möglich, über die Brille freihändig zu kommunizieren. Der neue Deal beinhaltet die Lieferung von Produktionsversionen mit dieser Technik.

 

Laufzeit des HoloLens-Vertrags

Mit dem Headset können Soldaten in einem System kämpfen, trainieren und proben. Laut Alex Kipman, der die HoloLens im Jahr 2015 eingeführt hat, helfen die Brillen den Soldaten, sicherer und effektiver auf dem Schlachtfeld zu agieren. Der Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von fünf Jahren und eine zusätzliche Option von fünf Jahren. 

Protestangestellte 

2019 gab es einen Protest unter Microsoft-Mitarbeitern, weil sie erwarteten, dass die Armee aus einem Krieg ein Videospiel mit den Hololens machen würde. Ihnen zufolge ist es jetzt zu einfach, Menschen mit Hilfe der Hololens zu töten. Als Ergebnis wollten einige der Mitarbeiter nicht kooperieren in der Schaffung von Technologien für Krieg und Unterdrückung.

Menü schließen
×

Warenkorb