Die Garmin VIRB 360 kommt zu früh für GoPro

Vor kurzem machte GoPro bekannt, dass sie Ende 2017 eine 360-Grad-Panorama-Kamera auf den Markt bringen werden. Bisher war es schon möglich, GoPro-Kameras in “Rigs” wie der Google Jump und GoPro Omni zu verwenden, wo mehrere Kameras gleichzeitig Aufnahmen machen, die dann Später miteinander verbunden werden. Obwohl es auch schonmehrere Aktions-Kameras wie die Kodak PixPro 360 4K und die Nikon KeyMission 360 gibt, gibt es noch genug Raum für neue Verbesserungen.

Der Maßstab wurde jetzt von Garmin mit der VIRB 360 Grad Sportkamera, viel höher gelegt. Wenn Sie extreme Sportarten mögen und in 360 Grad VR Video Erstellen erfassen wollen, müssen Sie sicher noch weitere Details über die neue Garmin VIRB 360 lesen. Sie können aber auch ein 360-Grad-Video machen lassen.

Garmin geht über Navigation (GPS)  hinaus

Die Marke Garmin ist ein bekannter Name in der Luftfahrt und beim sportlichen Verbraucher. Garmin Produkte werden oft für Navigationszwecke verwendet, wie zum Beispiel Sportuhren. Mit dem VIRB 360 hat Garmin den Markt von Sport-Kameras, die Panoramabilder machen können, betreten. Mit dem Schwerpunkt auf Nutzerfreundlichkeit.

https://youtu.be/C60Dm3hj1qk

Eine „intelligente“ Kamera mit Augmented Reality

Bei den meisten Kameras, kann man schon froh sein, wenn eine Datums- und Uhrzeitfunktion eingebaut wurde, mit der VIRB ist noch mehr Datenerfassung wie Geschwindigkeit, Höhe, GPS-Position, G-Kräfte und die Anzahl der Runden, die man auf einer Bahn ablegt, möglich. Mit der speziellen App können Sie diese Daten auf vielfältige Weise, mit Zahlen und Messapparaten, für einen Augmented Reality-Effekt erfassen.

Danach können Sie genau bestimmen, welche Informationen über dem Videobild platziert werden.

Klein aber stark

Mit zwei Linsen, die zusammen ein 5.7K Bild und vier Mikrofone erfassen können, haben Sie mehr als genug Qualität für gute Panoramaaufnahmen mit räumlichem Audio. Darüber hinaus wurde eine sehr effektive digitale Bildstabilisierung an die Software hinzugefügt, die bei Aktions-Videos sehr nützlich ist. Die Auflösung wird zu 4K oder etwas niedriger reduziert. Die Echtzeit-Naht, um die Bilder der beiden Objektive zu verbinden, ist bemerkenswert gut, das Gehäuse ist wasserdicht mit Wechselobjektiven, wenn man mal etwas wilder mit der Kamera umgehen will. Sie können mit dieser Kamera auch “flache” Weitwinkelbilder mit einer Auflösung von 1080p machen.

Nutzerfreundlichkeit hat Priorität

Sie können die Kamera über das eingebaute LCD-Panel bedienen, oder Sie können die mobile App verwenden, um damit zu arbeiten. Darüber hinaus steht die Garmin PC Software zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung. Über eine Ad-hoc-WLAN-Verbindung können Sie die Bilder automatisch auf Ihr Mobilgerät kopieren, und dadurch verlieren Sie die Bilder nicht, wenn die Kamera kaputt ist oder verloren geht.

Natürlich gibt es viel Zubehör für diese Kamera. Durch den Standard-Anschluss für Stative und Zubehör, können Sie die Kamera erweitern, wie Sie es wünschen.

GoPro, bereite dich gut vor!

Der Spezialist für Sportkameras hat es in letzter Zeit nicht ganz einfach gehabt. Die populäre HERO-Serie hatte zu wenig neue Möglichkeiten, der Kampf mit DJI, um den König der Drohnenkameras aus dem Thron zu schlagen, wurde verloren und Google hat, bei ihrer 360-Grad-Kamera Installation, mit YI statt mit GoPro zusammengearbeitet. Mit anderen Worten; Sie können einen Erfolg gebrauchen. Daher sollten sie sich sehr gut die Kamera anschauen, die Garmin jetzt für $ 800 auf den Markt gebracht hat.

Das ist teurer als eine normale GoPro und auch teurer als die neue Kodak PixPro Orbit360, aber man bekomm eine wasserdichte Kamera mit unübertroffener Datenaufnahmekapazität. Begeisterte von Extremsportarten können sich auf eine tolle Zeit freuen und selbst ein VR-Video machen.