Augmented Reality wächst: Die Implikationen für das Marketing

Eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung der Öffentlichkeit bekannt zu machen und dort aufrecht zu erhalten kostet Zeit, Energie und Geld. Auf der einen Seite hat die Online-Gesellschaft eine Vielzahl neuer Möglichkeiten gebracht, eine kommerzielle Botschaft zu kommunizieren, auf der anderen Seite wird es immer schwieriger, die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich zu ziehen. Als Unternehmen oder Marketingprofi müssen Sie schnell auf neue Trends reagieren können, in letzter Zeit steht der Aufstieg von Augmented Reality ganz oben auf der Tagesordnung der Marketingagenturen. Welchen Einfluss hat AR auf das Marketing und was bringt uns die Zukunft? Und wie kann man eine Augmented Reality App erstellen, die zur Organisation und Zielgruppe passt?

Entwickle eine AR App

AR als Marketinginstrument

AR und Marketing
Augmented Reality ist eine Technologie, die es Ihnen ermöglicht, digitale Informationen über die Realität zu projizieren. Damit können Sie die Navigation auf dem Bürgersteig oder einen 3D-Hamburger auf der Speisekarte eines Restaurants anzeigen. AR als Marketing-Instrument ist nach wie vor ein Gimmick, es ist ein Unterscheidungsmerkmal, mit dem Sie als Unternehmen etwas bewegen können.

Aber das wird nur von kurzer Dauer sein, denn immer mehr Unternehmen werden AR nutzen, es besteht die Chance, dass Sie das virtuelle Boot verpassen, wenn Sie nicht schnell Ihre ersten Schritte im AR-Marketing machen. Wenn Sie nicht glauben, dass es so schnell gehen wird, sollten Sie mit den ehemaligen V&D-Managern oder einem der vielen Elektronikgeschäfte sprechen, die den Online-Shopping-Markt nicht rechtzeitig antizipiert haben (siehe auch: Augmented Reality für Veranstaltungen).

Größe spielt keine Rolle

Die kleineren und ambitionierten Newcomer profitieren von der langsamen Entscheidungsfindung der etablierten Ordnung, indem sie geschickt neue Technologien einsetzen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Mit den immer geringeren Kosten für die Erstellung einer Augmented Reality App können Sie in kurzer Zeit experimentieren, ohne das Marketingbudget zu überstürzen.

Mit einer gut durchdachten AR-App kann ein bescheidenes Start-up Schulter an Schulter mit den größten multinationalen Konzernen konkurrieren, wie es bisher mit dem Aufkommen von Webshops der Fall war. Zum Beispiel gab es einen Automechaniker, der über ein Bild auf seiner Visitenkarte einen 3D-Tesla zaubern konnte. Dies war ein viraler Hit, weil viele YouTuber dieses Gimmick im Internet teilten. Später haben große Automarken die Idee dieses kleinen Unternehmens kopiert.

Die Hardware für AR

AR im Marketing
Bei der Erstellung einer Augmented Reality-Applikation müssen Sie die Hardware berücksichtigen, für die die App gedacht ist. Im Moment ist ein Smartphone die naheliegendste Lösung. Dabei handelt es sich um Geräte, die über die gesamte Hardware verfügen, um AR anzuzeigen, wie z.B. einen Monitor, eine Kamera und eine genaue Positionsbestimmung über GPS oder das mobile Datennetz. Auch als Marketinginstrument spielt die Sichtbarkeit eine Rolle; die Nutzer agieren als laufende Werbetafel mit dem Smartphone in der Hand, was Neugierde bei den Zuschauern weckt. Gerade wenn Sie eine relativ junge Zielgruppe bedienen wollen, ist die soziale Interaktion über mobile Endgeräte ein großer Vorteil.

Augmented Reality App für Wearables erstellen

Aber lassen Sie uns nicht vergessen, die Zukunft der mobilen Geräte, nach dem Smartphone kommen die „Wearables”, tragbare Computer wie z.B. AR-Brillen. Jetzt werden sie bereits in der Industrie eingesetzt, in absehbarer Zeit werden wir jedoch alle Computer auf unseren Gesichtern tragen. Und wenn Sie denken, dass es nicht so schnell gehen wird, müssen Sie daran denken, dass ein Telefon mit Internet vor zehn Jahren etwas ganz Besonderes war. Eine Augmented Reality-App für einen virtuellen Bildschirm, der den ganzen Tag vor Ihnen schwebt, hat unbegrenzte Marketingmöglichkeiten, daher ist es nicht verwunderlich, dass Unternehmen wie Google, Facebook, Microsoft und Apple viel Aufmerksamkeit dafür haben.

Wie erstellt man eine Augmented Reality Anwendung?

Die Entwicklung von AR-Apps beschleunigte sich 2017, da sowohl Apple als auch Google eine Reihe von leistungsstarken Tools zur Entwicklung von AR-Apps veröffentlichten. Es ist noch kein Plug-and-Play, aber kreative Marketingagenturen können jetzt Anwendungen entwickeln, die nicht nur den Absichten des Kunden entsprechen, sondern auch von guter Qualität sind, um dem Benutzer ein positives Erlebnis zu bieten.

Neben der Erstellung einer speziellen Augmented Reality-App für Android- oder Apple-Produkte wird auch die browserbasierte AR abheben. Dann muss der Benutzer nur noch den Browser öffnen oder einen QR-Code scannen, um eine Werbebotschaft zu sehen. Und die besten Anwendungen sind nicht nur Anzeigen, sondern auch AR-Anwendungen, die eine echte Bereicherung darstellen.

Denken Sie an die IKEA Möbel-App, mit der Sie virtuelle Möbel in Ihrem eigenen Wohnzimmer platzieren können, oder an ein Messgerät, mit dem Sie testen können, ob das neue Auto in Ihre Garage passt. Und wie wäre es mit einem virtuellen „Reiseleiter”, der Sie zur nächstgelegenen Filiale führt? (Siehe auch: Augmented Reality Referent: wie, was, warum?)

Augmented Reality in Kombination mit portabler Technologie ist naheliegender als Sie denken, dies wird einen großen Einfluss auf Marketing und Werbung haben. Lassen Sie sich diese Chancen nicht entgehen und nutzen Sie bereits jetzt diese neuen Entwicklungen.

Entwickle eine AR App